Geige

Das kleine, rührende Objekt (48,5x12,5 cm), aus einer Zigarrenschachtel und geschnitztem Holz konstruiert, kam ziemlich zufällig ins Kulturarchiv Oberengadin. Giuliano Pedretti hatte davon gehört, dass ein Knecht aus Celerina-Crasta die kleine Geige (ca. 1912) für den begabten Musiker Mario Singer gebaut hatte. Als im Oktober 2009 der Haushalt der Familie Singer aufgelöst wurde, lag das kleine Instrument, von dem die Familie nichts mehr wusste, unversehrt zwischen den vielen Büchern, Briefen, Bildern und Möbeln im schönen Sommerhaus, das sich am südlichen Eingang von Celerina befindet. Die Familie Singer war in Rom im Zuckerbäcker- und im Cafetiergeschäft tätig. Im Engadin hatte sie engen Kontakt zur Familie Giacometti, insbesondere zu Alberto, der mit Mario Singer (Sohn von Natalina Singer) sehr verbunden war.
Archiv: Oberengadin
Signatur: 24.9.2009
Interne ID: ID-2000804
Provenienz: Singer, Enrico und Natalina, Celerina
Eingangsdatum: 24. September 2009
Besitzverhältnis: Nachlass
 
Urheber: Person aus Celerina
Entstehungsdatum: um 1912
Erscheinungsort: Celerina
Handlungszeitraum: um 1912
Handlungsort: Celerina
Arten: Objekte
Themen: Musik/Theater
Technik/Material: Zigarrenschachtel, geschnitztes Holz
Anzahl: 1 Ex.
Masse: 48,5x12,5 cm
Standort: Depot 1, Sela Vontobel (Vitrine)

Bestand dieser Archivalie:

24.9.2009